Lieblingszitat

Dieses Zitat hat mich sofort angesprochen als ich es vor kurzem entdeckte. Natürlich hätten wir bis zur Rente auf diese einzigartige Lebenserfahrung warten können, nur wissen wir gar nicht was die Zukunft bringt, ob wir später fit oder in der Lage sind, das zu tun und mit allen Sinnen wahrzunehmen.

Jetzt blicke ich auf spannende, abwechslungsreiche, lustige und entspannte 15 Monate zurück und habe ein breites Lächeln im Gesicht. Auch wenn wir schon ganz gemütlich und ohne Hast unsere Koffer packen, wissen wir, dass das nächste Abenteuer bestimmt schon auf uns wartet. Und wenn nicht, machen wir uns unser eigenes 😉

Vorbereitungen für so ein langes Abenteuer in Nordamerika zu treffen, sind wichtig. Angefangen hat es damit, dass wir in Berlin in eine kleinere Wohnung zogen, um u.a. Geld zu sparen. Alleine das Ausmisten unseres Hausstandes, fühlte sich schon gut an. Weniger Plunder zu besitzen, ist sehr befreiend. Visa muss man auch rechtzeitig beantragen, Gesundheitschecks durchführen, etc. pp. Mit guter Planung lässt sich Vieles regeln und wenn man den Rest improvisiert, wird alles gut. Dann ist diese Entscheidung auch nicht mutig oder riskant und das ganze Unterfangen wird einfach nur angenehm und schön. Im Endeffekt haben wir kaum negative Erfahrungen gemacht und immer eine gute Lösung für Herausforderungen gefunden.

Die größte Überraschung für uns ist, dass uns Kanada total überwältigt hat. Wir haben dieses Land etwas unterschätzt und auf den “harten” Winter reduziert (im südlichen Teil der Westküste Kanadas ist der Winter gar nicht so hart). Nach ein paar Monaten im Land ist uns also bewusst geworden wie sehr es uns dort gefällt. Es hat zwar ein Weilchen gedauert, dafür haben Klima, Natur, Lebenseinstellung und Freundlichkeit an der Westküste doppelt so stark eingeschlagen. Und dass es mir, als bekennende Großstadtpflanze, sooooo gut in dieser eher ländlichen Gegend gefällt, hätte ich vorher nie, niemals nie erwartet. Es war auch eine tolle Erfahrung, das Leben in einer amerikanischen Kleinstadt wie Inverness und Clewiston kennen zu lernen und Unterschiede/Parallelen zu unserem geliebten Kelowna in Kanada zu ziehen.Fazit 15 Monate Nordamerika

Soviel Zeit miteinander verbracht zu haben, war ein richtiger Glücksfall. Wenn man nicht gerade dafür geboren ist, kann das Leben mit einem kleinen Knirps schon anstrengend sein; so wie wir es gemacht haben, war es stressfrei und sehr zum Genießen.

Um das Fazit kurz zu machen:
wir hatten eine fantastische Zeit!

Müssten wir noch einmal darüber entscheiden, würden wir es genauso noch einmal machen.

An alle Berliner: bitte setzt ab jetzt euer schönstes Lächeln auf, damit wir uns herzlich willkommen fühlen 🙂

Fazit zu 15 Monaten Nordamerika

Ein Gedanke zu „Fazit zu 15 Monaten Nordamerika

  • April 22, 2016 um 8:35 am
    Permalink

    Liebe Nadine,
    ich wage zu bezweifeln, dass alle Berliner das mit der Freundlichkeit
    optimal hinkriegen.
    Jedoch werden alle, die Euch kennen und lieben die restlichen paar
    Millionen locker überstrahlen. und nur das zählt.

    Euer gemeinsames Nordamerikaabenteuer ist ein unvergleichlicher Schatz!

    Ich drück Euch!

    Peti

    P.S.
    Wenn ich einen Wunsch bei Dir frei hätte, wäre es dieser:
    Schreib bitte weiter.
    Danke für alle bisherigen vergnüglichen, spannenden, erhellenden
    Geschichten aus Eurem Leben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Howardinits Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.